Volltextsuche auf: https://www.stadtwerke-kirchheim.de
Volltextsuche auf: https://www.stadtwerke-kirchheim.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden. Alternativ können Sie die Suche über diesen Link schließen: Suche schließen
Energiesparen in der Badesaison 2022

Kirchheimer Freibad reduziert seine Beckentemperatur ab Montag, 27. Juni 2022

Kirchheim unter Teck, 24.06.2022 – Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste Energiekrise hat bundesweit auch Auswirkungen auf den Bäderbetrieb. Die Kirchheimer Stadtwerke reagieren nun auf die Aufforderung zum Energie sparen aus dem Bundeswirtschaftsministerium: die Wassertemperaturen in den Becken des Kirchheimer Freibades werden ab Montag, 27. Juni 2022 abgesenkt.

Jedes Grad weniger spart Energie

„Angesichts der sich verschärfenden Situation auf dem Gasmarkt müssen auch wir einen Beitrag zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung leisten“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Jede Einsparung an Gas erhöht unsere eigenen Gasreserven und senkt den Verbrauch. Die Reduktion der Wassertemperatur in unserem Freibad ist eine vertretbare Maßnahme und ein kleiner, aber wichtiger Beitrag, für die wir unsere Badegäste um Verständnis bitten.“

Die Senkung der Temperaturen orientiert sich an den Richtlinien für den Bäderbau und den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen. Ab kommender Woche werden die Freibadbecken folgendermaßen beheizt:

  • Kinderplanschbecken: circa 26 Grad (aktuell circa 28 Grad)
  • Nichtschwimmerbecken: circa 25 Grad (aktuell circa 26 Grad)
  • Schwimmerbecken: circa 24 Grad, ohne Wettkämpfe 23 Grad (aktuell durchgehend circa 24 Grad)

Zudem wird die Beckenaufheizung an sehr warmen Tagen in den Morgenstunden gedrosselt, wenn für den Tag mit einer erwartbaren, wetterbedingten Aufheizung zu rechnen ist. Das hat zur Folge, dass die Becken an diesen Tagen am frühen Morgen etwas kühler sind als gewohnt. Die Becken heizen sich aber im Laufe des Tages ganz natürlich durch die Sonneneinstrahlung wieder auf.

Die Technik im Freibad wurde in den vergangenen Jahren saniert: Im Rahmen der Sanierung 2018 wurde ein Gaskessel für die Wärmeerzeugung eingebaut, der im vergangenen Jahr durch ein Blockheizkraftwerk ergänzt wurde. Das Blockheizkraftwerk erzeugt rund 44 Prozent des erwarteten Wärmebedarfs von etwa 715.000 kWhth (Wärmeenergie) pro Jahr. Zusätzlich erzeugt das Blockheizkraftwerk etwa 150.000 kWhel Strom, der zu über 90 Prozent direkt im Freibad verwendet werden kann.

Direkt nach oben